Neuigkeiten

27.01.2021, 14:27 Uhr
Absage an B65-Schnellstraße Sehnde-Peine durch die Feldmark
Verkehrsminister Althusmann (CDU): Nicht gegen den Willen der betroffenen Gemeinden
Als Bestätigung ihrer jahrelangen Bemühungen sieht die CDU Schwicheldt die Absage des niedersächsischen Verkehrsminsters Bernd Althusmann (CDU) an die im Bundesverkehrswegeplan vorgesehene Umgehungsstrecke der B 65 von Sehnde bis Peine quer durch die Schwicheldter Feldmark.
CDU-Ortsvorsitzender Christian Bartscht und sein Stellvertreter Carsten Reese freuen sich über diese klare Aussage Althusmanns in einem Antwortschreiben an unseren örtlichen CDU-Landtagsabgeordneten Christoph Plett, der sich für das Anliegen seiner Schwicheldter Parteifreunde stark gemacht hat.

HIER: Karte der geplanten Trasse

Rückendeckung für die Ablehnung der B65-Schnellstraße durch die Schwicheldter Feldmark: Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann und unser Peiner Landtagsabgeordneter Christoph Plett.

Carsten Reese: "Seit 2016 setzt sich unser CDU-Ortsverband gegen das aus unserer Sicht unsinnige Vorhaben ein. Es geht darum, die Autobahn A2 verkehrsgerecht auszubauen und auszurüsten, und nicht zur A2-Entlastung parallele Schnellstraßen quer durch die Landschaft zu bauen. Wir sehen die klare Aussage Minister Althusmanns als Erfolg unserer Arbeit."
Dank gelte auch den Parteien des Peiner Stadtrates, der sich auf Schwicheldter Initiative hin einstimmig gegen die B65-Schnellstraße gewandt hatte. Die Stadt Peine hatte sich damit 2019 den ablehnenden Stellungnahmen angeschlossen, die deutlich vorher schon die Stadt Sehnde und die Region Hannover abgegeben hatten.

HIER: Bericht der PAZ vom 27.1.2021

 

Kommentar schreiben